Die Musiker der
Spielzeit 2017 / 2018

  • Andrei Ioniţă
    Andrei Ioniţă Cello

    1994 in Bukarest geboren, erhielt im Alter von acht Jahren seinen ersten Cellounterricht.
    2012 wechselte er von der Iosif Sava Musikschule in Bukarest an die Universität der Künste in Berlin zu Prof. Jens Peter Maintz.
    Er ist 1. Preisträger des Internationalen Tschaikowsky Musikwettbewerb 2015 und gewann den 2. Preis beim ARD-Musikwettbewerb mit dem Sonderpreis für die beste Interpretation des Auftragswerks, sowie den 2. Preis beim E. Feuermann Cello-Wettbewerb in Berlin (Schirmherr: Daniel Barenboim) 2015.
    Andrei Ionitza kann auf Konzerterfahrung im In- und Ausland zurückgreifen und trat bereits mehrfach im rumänischen Radio und Fernsehen auf. Konzerteinladungen brachten den jungen Solisten mit Orchestern wie dem World Philharmonie Orchestra, dem Bucharest Symphony Orchestra, dem Russichen Sinfonieorchster und dem Sinfonieorchester St. Petersburg zusammen.
    Am 25.11. 2015 gab er mit dem DSO sein Debüt im großen Saal der Berliner Philharmonie. Im 2018 gab er zusammen mit der Pianistin Naoko Sonoda sein Debut in der Carnegie Hall.
    Andrei Ionitza spielt das Giovanni- Rogeri-Violoncello aus dem Jahr 1671, eine Leihgabe der Deutschen Stiftung Musikleben.

    Auftritte am 05.12.2014 Weihnachtskonzert, am 22.05.2015, 10.10.2016 sowie am 17.05.2018.

  • Cornelia Gartemann
    Cornelia Gartemann Violine

    erhielt mit sechs Jahren den ersten Violinunterricht. Bereits mit 15 Jahren studierte sie an der Musikhochschule Detmold und setzte dort ihr Studium fort. Sie war Stipendiatin der Jürgen-Ponto-Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben und des Deutschen Musikrates. Sie besuchte Meisterkurse u.a. Rainer Kussmaul und Yfrah Neamann und trat selbst solistisch und kammermusiker-lisch in Europa und Asien auf. Mit ihrer Schwester Julia Gartemann gründete sie im Jahr 2000 das Duo Vialto. Seit Jahr 2003 ist sie Mitglied der Berliner Philharmoniker.

  • Christoph von der Nahmer
    Christoph von der Nahmer Violine

    erhielt als Fünfjähriger seinen ersten Geigenunterricht. Er studierte an der Hochschule der Künste Berlin. Bevor er in 1997 Mitglied der Berliner Philharmoniker wurde, war Christoph von der Nahmer schon als Solist mit verschiedenen Orchestern aufgetreten.

  • Julia Gartemann
    Julia Gartemann Viola

    spielte zuerst Geige. 1990 begann sie ein Violastudium bei Nobuko Imai an der Hochschule für Musik in Detmold. Nach der künstlerischen Reifeprüfung ging sie 1998 an das Curtis Institute of Music in Philadelphia. 1999/2000 wurde sie als Stipendiatin der Orchester-Akademie von Wilfried Strehle betreut.
    Seit 2000 ist Julia Gartemann Mitglied der Berliner Philharmoniker. Seit 2014 hat sie einen Lehrauftrag für Viola an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.

  • Naoko Sonoda
    Naoko Sonoda Klavier

    wurde in Japan geboren. Sie hat an der Toho Gakuen Musikhochschule bei Seiko Ezawa und Mikhail Voskresensky, an der Universität der Künste Berlin bei Rainer Becker studiert. Kammermusikunterricht erhielt sie bei Tabea Zimmermann und Natalia Gutman. Nach dem Studium wurde sie von der Universität der Künste Berlin, sowie der Hochschule für Musik Hanns-Eisler Berlin und der Franz Liszt Musikhochschule in Weimar als künstlerische Mitarbeiterin engagiert, eine Tätigkeit, die sie bis heute fortsetzt.

    Sie ist vielfache Preisträgerin internationaler Klavier- und Kammermusik-Wettbewerbe wie z.B. in Argento und Trieste (Italien) sowie Lodz (polen).

    Sie konzertiert solistisch und kammermusikalisch in zahlreichen Ländern Europas und Asiens und nahm wiederholt an verschiedenen Festivals wie z.B. dem Schleswig Holstein Musikfestival teil. Erfolgreiche Auftritte absolvierte sie sowohl als Solistin (z.B. mit dem Sinfonie-Orchester Berlin unter M. Braun) wie auch als Kammermusik-Partnerin von Kolja Blacher, Hartmut Rohde, Jens Peter Maintz und Wolfgang Emanuel Schmidt.

    2013 erhielt sie den Preis als “Beste Pianistin” beim internationalen Markneukirchen Musik Wettbewerb und 2015 beim internationalen Ltoslawski Cello Wettbewerb in Warschau sowie beim Internationalen Tschaikowski Musikwettbewerb 2015.

    Auftritte am 22.05.2015, 10.10.2016 und 17.05.2018.

  • Martin von der Nahmer
    Martin von der Nahmer Viola

    spielte bereits fünf Jahre Geige, als er 11jährig zur Bratsche wechselte. Er wurde zunächst Schüler von Konrad Grahe an der Essener Folkwanghochschule. Noch während der Ausbildung trat er als Solist mit der Philharmonia Hungarica und dem Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen auf. 1999 folgte ein Studium bei Hartmut Rohde an der Universität der Künste Berlin.
    Noch während des Studiums trat er bei den Berliner Philharmonikern zum Probespiel auf und ist seit Mai 2004 dort festes Mitglied.

  • Martin Menking
    Martin Menking Cello

    begann mit neun Jahren Cello zu spielen, wurde Schüler von Heinrich Schiff und David Geringas und erlangte mit seinem Können zahlreiche Preise und Auszeichnungen. Meisterkurse führten ihn u.a. zu Yo-Yo Ma, Boris Pergamenschikow, Janos Starker, Siegfried Palm, Isaac Stern sowie zum Beaux Arts Trio und zum Alban Berg Quartett.
    1994 wurde er stellvertretender Solo-Cellist des NDR-Sinfonieorchesters Hamburg, 1996 trat er in das Orchester der Berliner Philharmonikern ein. Kammermusikalisch engagiert sich Martin Menking gemeinsam mit Kollegen in unterschiedlichen Besetzungen, vor allem aber in der Formation »Die 12 Cellisten«, deren Geschäftsführer er ist.

  • Knut Weber
    Knut Weber Cello

    erhielt den ersten Cellounterricht mit sechs Jahren. Später studierte er in Köln und in Berlin, wo er 2002 sein Konzertexamen mit Auszeichnung abschloss. Weitere wichtige Impulse erhielt er von Heinrich Schiff, Frans Helmerson, David Geringas, Siegfried Palm und dem Beaux Arts Trio. Er war Stipendiat und Solocellist des Gustav Mahler Jugendorchesters und später Gründungsmitglied des Mahler Chamber Orchestra, ehe ihn die Berliner Philharmoniker engagierten.
    Er ist Mitglied der »12 Cellisten der Berliner Philharmoniker«, außerdem tritt er regelmäßig solistisch und in unterschiedlichen Kammermusikbesetzungen in Europa, Asien, Nord- und Südamerika auf.

Musiker 2012-2017

Streicher

  • Varian Fry Quartett der Berliner Philharmoniker
    Varian Fry Quartett der Berliner Philharmoniker

    Die vier jungen Musiker der Berliner Philharmoniker, Marlene Ito und Philipp Bohnen (Violine), Martin von der Nahmer (Viola) und Rachel Helleur (Violoncello) gründeten in der Spielzeit 2012/2013 das Varian Fry Quartett und widmen sich seither intensiv der Streichquartett-Literatur.Seit dem ersten öffentlichen Konzert als Quartett im April 2013 bei den Osternfestspielen in Baden-Baden sind sie dort regelmäßiger und gern gesehener Gast.

    Auftritt am 06.03.2013, 17.03.2015 und 08.03.2016.

  • Marlene Ito
    Marlene Ito Violine

    Seit 2011 Mitglied bei den Berliner Philharmonikern.
    Studium zunächst am Konservatorium in Sydney, 2003 weitere Ausbildung an der Musikhochschule Lübeck sowie der Universität der Künste Berlin. Noch während des Studiums Stipendiatin der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker (2006–2008).
    2009 wurde Marlene Ito Zweite Konzertmeisterin im Orchester der Komischen Oper Berlin, Ende August 2011 wechselte sie zu den Berliner Philharmonikern. Die Preisträgerin des Internationalen Max-Rostal-Wettbewerbs 2006 konzertiert auch als Solistin und Kammermusikerin.

    Auftritte am 06.03.2013 , am 17.03.2015 und am 08.03.2016 mit dem Varian Fry Quartett.

  • Philipp Bohnen
    Philipp Bohnen Violine

    Seit 2008 Mitglied bei den Berliner Philharmonikern.
    Studium mit Konzertexamen an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin.
    Seit 1995 regelmäßige Tätigkeit als Kammermusiker und Solist mit ausgedehnten internationalen Konzertreisen und Teilnahme an internationalen Festivals.
    In der Spielzeit 2006/2007 Stipendiat der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker mit anschliessendem Festengagement bei den Berliner Philharmonikern.
    Philipp Bohnen wurde jüngst mit dem NORDMETALL Ensemblepreis 2011 der Festspiele Mecklenburg Vorpommern ausgezeichnet.

    Auftritte am 06.03.2013, am 17.03.2015 und am 08.03.2016 mit dem Varian Fry Quartett.

  • Martin von der Nahmer
    Martin von der Nahmer Viola

    Seit 2004 Mitglied der Berliner Philharmoniker.
    Schon der Ausbildung an der Essener Volkwanghochschule trat er als Solist mit der Philharmonia Hungarica und dem Landesjugendorchester Nordrhein-Westfalen auf.
    1999 folgte ein Studium an der Universität der Künste Berlin. Noch während des Studiums trat er zum Probespiel bei den Berliner Philharmonikern an und wurde 2004 offiziell angenommen.
    Neben seiner Tätigkeit als Orchester-und Kammermusiker unterrichtet er als Assistent von Prof. Hartmut Rohde mit einem Lehrauftrag an der Universität der Künste Berlin.

    Auftritte am 26.09.2012,  am 25.05.2014 in Wuppertal als Solist und am 06.03.2013, am 17.03. 2015 und am 08.03.2016 mit dem Varian Fry Quartett.

  • Rachel Helleur
    Rachel Helleur Cello

    Seit 2009 Mitglied bei den Berliner Philharmonikern.
    Studium an der London Purcell School of Music und der Royal Academy of Music, anschließend an der Hochschule für Musik Hanns Eisler dann an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker.
    2007 erste Festanstellung als Solocellistin der Deutschen Oper Berlin.
    Als Aushilfe spielte Rachel Helleur im Philharmonia Orchestra, London Philharmonic Orchestra und London Symphony Orchestra sowie im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunk und im NDR Sinfonieorchester.

    Auftritte am 06.03.2013, am 17.03.2015  und am 08.03.2016 mit dem Varian Fry Quartett.

  • Duo Arp Frantz
    Duo Arp Frantz

    Das Duo, Julian Arp (Violoncello) und Caspar Frantz (Klavier) ist Preisträger zahlreicher Wettbewerbe
    (u. a. Deutscher Musikwettbewerb, Felix Mendelssohn) und regelmäßiger Gast bedeutender Festivals, z. B. in Montreux, Schleswig-Holstein und im Rheingau.
    Das Duo hat mittlerweile drei vielbeachtete Aufnahmen bei Genuin Records veröffentlicht, darunter Felix Mendelssohn‘s Gesamtwerk für Cello und Klavier und Bachs Gambensonaten.
    Auftritt am 25.02.2014, Meisterkonzert

  • Eugene Nakamura
    Eugene Nakamura Violine

    1985 in Canada, geboren.
    Studium ab 2009 und Abschluss mit dem Konzertexamen im Jahr 2012 an der Universität der Künste Berlin.
    2010 Finalist und Preisträger beim 7. Internationalen Geigenwettbewerb Fritz Kreisler in Wien und erster Preis beim Ibolyka-Gyarfas-Violinwettbewerb der Universität der Künste Berlin.
    Seit 2011 an der Orchesterakademie des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin.

    Auftritt am 30. Jan. 2013, “Im Geiste der Kunst”

  • Mariko Hara
    Mariko Hara Viola

    studierte zunächst Violine in Tokio und wechselte 2005 zur Viola. Sie vervollkommnete ihre Ausbildung bei Nobuko Imai, Antoine Tamestit sowie Steven Isserlis.
    Im März 2013 erschien Ihre Debut-CD „Fantasie“. Die internationale Fachpresse überschlug sich in den Rezensionen mit Superlativen und Stücke aus der CD wurden von zahlreichen Rundfunkanstalten mit begeisterten Kommentaren gesendet.

    Auftritt am 21.10.2013

  • Norbert Anger
    Norbert Anger Cello

    Solocellist der Staatskapelle Dresden und des Bayreuther Festspielorchesters.
    Studium an der Universität der Künste Berlin.
    Meisterkurse bei David Geringas, Heinrich Schiff und Sir Colin Davis.
    Preisträger zahlreicher Musikwettbewerbe, u.a. beim Tschaikowski-Wettbewerbes in Moskau.

    Auftritt am 30.01.2013

  • Sennu Laine
    Sennu Laine Cello

    in Helsinki geboren ist 1.Solo-Cellistin an der Staatskapelle Berlin. Sie ist u.a. 1. Preisträgerin des Internationalen ARD Musikwettbewerbs 1996 und des 3. Preis des Turku Nordic Cello Wettbewerbs 1990. Sennu Laine ist regelmässig Gast bei renommierten Festivals wie z. B. dem Schleswig-Holstein Musik Festival und wurde zum Silkroad Project von Yo-Yo Ma als Künstlerin eingeladen.

    Auftritt am 02.10.2014

  • Linda Mantcheva
    Linda Mantcheva Cello

    Linda Mantcheva wurde 1977 in Sofia, Bulgarien geboren. Studium an der Hochschule für Musik Köln. Aufbaustudium für Barockkammermusik an der Hochschule für Musik Köln und absolviertes Studium für Barockcello an der UdK Berlin.
    Zurzeit lebt die Cellistin in Berlin, wo sie als Cellopädagogin an der städtischen Musikschule Fanny Hensel engagiert ist.

    Auftritt am 09.12.2015

  • Ruiko Matsumoto
    Ruiko Matsumoto Cello

    Studienabschluss an der Hochschule für Musik Toho-Gakuen in Tokio.
    Sie studierte zuerst bei David Geringas und danach bei Claudio Bohórquez an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin.
    2012 Diplomabschluss mit Auszeichnung und z. Zt. Masterstudentin.
    Im Jahr 2012 mit dem Quartett Berlin-Tokyo Semifinalistin des ARD-Musikwettbewerbs.

    Auftritt am 31.10.2012

  • Hiroaki Aoe
    Hiroaki Aoe Kontrabass

    Seit 2005 Solobassist an der Komischen Oper Berlin.
    Nach seiner Übersiedlung nach Deutschland studierte er von 2003 bis 2005 an der Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker bei Prof. Klaus Stoll.

    Auftritt am 26.09.2012

  • Wieland Bachmann
    Wieland Bachmann Kontrabass

    Studium an der Universität der Künste Berlin und danach an der Hochschule für Musik “Hans Eisler” in Berlin.
    2012-2014 war er Akademist bei der Staatskapelle BerlinSeit September 2014 ist er Mitglied des Orchesters der Bayerischen Staatsoper München.

    Auftritt am 25.05.2014 in Wuppertal

Bläser

  • Canorusquintett
    Canorusquintett
    • Leonie Dessauer (Oboe)
    • Hakan Isiklilar (Fagott)
    • Friedrich Müller (Horn)
    • Maximilian Randlinger (Flöte)
    • Christoph Schneider (Klarinette)

    Die fünf jungen Musiker der Musikhochschulen Hanover und Weimar gründeten im Jahr 2009 das CANORUSQUNINTETT.
    Das Quintett gewann 1. Preise bei verschiedenen Musikwettbewerben.
    Beim deutschen Musikwettbewerb 2013 konnte das CANORUSQUINTETT ein Stipendium des Deutschen Musikrats gewinnen. Es wurde somit für die Spielzeit 2014/2015 in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

    Auftritt am 22.05.2014

  • Claudia Stein
    Claudia Stein Flöte

    geboren in Dresden studierte Claudia Stein Querflöte an der Dresdner Hochschule für Musik und im 2. Hauptfach Klavier.
    Bereits während eines Aufbaustudiums an der Karlsruher Musikhochschule wurde sie als Solo-Flötistin an die Staatskapelle Berlin engagiert. Gleichzeitig spielte sie als Solo-Flötistin im Bayreuther Festspielorchester. Sie war Jury-Mitglied des Landeswettbewerbs »Jugend musiziert«. Sie unterrichtet bei internationalen Meisterkursen, beim West-Eastern Divan Orchestra und seit 1999 in der Orchesterakademie der Staatskapelle Berlin.
    Mit der Staatskapelle und der Staatsoper Berlin, aber auch als international gefragte Kammermusikpartnerin und Solistin gastiert sie in allen europäischen Musikzentren sowie in Israel, Japan und Amerika.
    Claudia Stein, selber Mutter von drei Kindern, unterstützt mit viel Engagement den Musikkindergarten Berlin, den ersten Musikkindergarten Europas.

    Auftritt am 02.10.2014 und am 21.01.2016.

  • Emiko Matsuda
    Emiko Matsuda Flöte u. Traversflöte

    Studium der Querflöte an der Senzoku Musikakademie in Tokyo und später Querflötendiplom an der Musikhochschule Lübeck. Im Anschluss daran Studium der Traversflöte an der Universität der Künste Berlin mit Schwerpunkt Alte Musik.
    Bereits während ihrer Studienzeit spielt sie mit renommierten internationalen Orchestern und geht als Solistin mit dem World Youth Orchestra auf Tournee.
    Zeitvertrag an der Komischen Oper Berlin sowie Auftritte mit dem Deutschen Sinfonie Orchester und der Kammerakademie Potsdam.
    Zahlreiche CD-Aufnahmen und Rundfunk-Übertragungen darunter Einspielungen mit der Akademie für Alte Musik und dem Ensemble Sans Souci. Als Solistin produzierte das Label Studios Berlin mit ihr eine CD mit Sonaten Friedrichs des Großen.

    Auftritt am 26.09.2012,  25.05.2014 (in Wuppertal) u. 26.06.2014

  • Fabian Schäfer
    Fabian Schäfer Oboe

    1978 in Weimar geboren.
    Solooboist der Staatskapelle Berlin.
    Studium in Hannover mit Abschluss und künstlerischem Diplom.
    Studienaufenthalt an der Royal Academy of Music, London.
    Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und Konzertstipendien (2002 und 2004) des Deutschen Musikrates im Rahmen des Deutschen Musikwettbewerbes, dem er 2011 als Juror angehörte.
    Er unterstützt den von Daniel Barenboim gegründeten Musikkindergarten Berlin, ist Initiator des „Zauberwald Berlin“ und unterrichtet regelmäßig an der Academia Barenboim-Said in Sevilla, der Musikhochschule in Hannover und am Musikgymnasium CPE Bach in Berlin.

    Auftritt am 31.10.2012

  • Ignacio García
    Ignacio García Horn

    in Chile geboren.
    Seit 1993 1. Solo-Hornist der Staatskapelle Berlin.
    1989-1990 Mitglied der Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker.
    Umfangreiche Lehrtätigkeit als Dozent der Orchester-Akademie bei der Staatskapelle Berlin und als Professor an der Akademie Barenboim-Said in Sevilla mit zahlreichen Meisterkursen in Europa, Asien und Amerika. Seit 2002 ist Ignacio Garcia zudem als Mentor des West-Eastern Divan Orchestra tätig. Seit Oktober 2011 ist er Lehrer für das Hauptfach Horn und Orchesterrepertoire an der Hochschule für Musik und Theater Rostock.

    Auftritt am 31.10.2012

  • Olaf Ott
    Olaf Ott Posaune

    Solo-Posaunist der Berliner Philharmoniker seit 1999, Mitglied der Berliner Philharmoniker seit 1994.
    Erster Preisträger beim Bundeswettbewerb »Jugend musiziert« (1983)
    Olaf Ott wurde an der Dortmunder Abteilung der Hochschule für Musik Westfalen-Lippe ausgebildet. 1985 kam er als Solo-Posaunist zu den Duisburger Symphonikern (zugleich Orchester der Deutschen Oper am Rhein), zwischen 1989 bis 1994 war er Solo-Posaunist im RSO Berlin (heute Deutsches Symphonie-Orchester Berlin). Olaf Ott gehört auch dem Blechbläser-Ensemble der Berliner Philharmoniker an und spielt seit fast zwei Jahrzehnten im Triton Trombone Quartet, das mehrfach international mit Preisen ausgezeichnet wurde.

    Auftritt am 28.11.2018

  • Ensemble Alizé Berlin
    Ensemble Alizé Berlin Blechbläserquintett

    Im Jahr 2006 gegründet, sind heute alle Mitglieder in führenden
    deutschen Spitzenorchestern tätig:

    Trompete:
    Guillaume Couloumy (NDR Sinfonieorchester)
    Felix Wilde (Staatskapelle Berlin)
    Horn:
    Ozan Cakar (Deutsches Symphonie Orchester Berlin)
    Posaune:
    Helge von Niswandt (Konzerthausorchester Berlin)
    Tuba:
    Eliot Dushman (Akademist an der Staatskapelle Berlin)

    Auftritt am 09.12.2012

  • Stefan Schultz
    Stefan Schultz Trompete

    Stefan Schultz ist 1979 in Nürnberg geboren.
    Von 1996 bis 1999 war er Mitglied im Bundesjugendorchester, 1999 im Schleswig-Holstein Festival Orchester und von 1999 bis 2001 Stipendiat der Orchesterakademie der Münchner Philharmoniker. Nach einer ersten Festanstellung an der Staatsoper Hannover ist er seit 2010 als Solotrompeter in der NDR Radiophilharmonie beschäftigt. Stefan Schultz ist Lehrbeauftragter an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover.

    Auftritt am 09.12.2015

  • Felix Wilde
    Felix Wilde Trompete

    Seit 2002 Trompeter der Staatskapelle Berlin. 1997 Studium an der Hochschule der Künste Berlin, 1998 Wechsel an die Musikhochschule Karlsruhe.
    Stipendiat bei Villa musica, Mitglied des Orchesterseminars an der Deutschen Oper Berlin und Akademist bei der Staatskapelle Berlin.
    Mitglied der Kammermusikensembles Ensemble Ambrassador und Genesis Brass.
    Felix Wilde hat einen Lehrauftrag an der ehemaligen „Spezialschule für Musik“ CPE-Bach-Gymnasium.

    Auftritte am 31.10.2012, am 09.12.2012 und am 09.12.2015.

  • Hornensemble der Universität der Kunst
    Hornensemble der Universität der Kunst (Klasse von Prof. Ch.-Fr.-Dallmann)

    Dette Alpheis, Marciej Baranowski, Jonas Finke,
    Juliane Grepling, Sebastian Gunkel, Miho Hibino,
    Elsa Klemm, Margherita Lulli, Anton Richter,
    Elsa Schindler

    Auftritt: am 26.06.2013

Sänger

  • Jardena Flückiger
    Jardena Flückiger Sopran

    absolvierte ihren Master in Operngesang an der Universität der Künste Berlin unter Prof. Julie Kaufmann.
    Seit der Spielzeit 2015/16 ist sie festes Ensemblemitglied des Theaters Vorpommern.

    Auftritt am 05.12.2014, Weihnachtskonzert

  • Hanako Motohashi
    Hanako Motohashi Mezzosopran

    schloss ihr Gesang Diplom sowie Meisterklasse Diplom an der Hochschule für Musik & Theater in München ab.
    Bereits während ihres Studiums trat sie bei renommierten Festivals wie dem „Kissinger Sommer Internationales Musikfestival“ und den „Max Reger –Tage in Weiden“ auf.
    Hanako Motohashi ist Stipendiatin der NOMURA- Stiftung Japan und des Richard Wagner- Verbandes München.

    Auftritt am 05.12.2014, Weihnachtskonzert

  • Roman Trekel
    Roman Trekel Bariton

    geboren in Pirna, studierte an der Musikhochschule Hanns Eisler Berlin und gewann 1989 den 1. Preis beim Internationalen Liedwettbewerb „Walter Gruner“ in London.
    Seit 1988 ist er festes Ensemblemitglied der Deutschen Staatsoper Berlin und singt darüber hinaus bei zahlreichen Gastengagements im In-und -Ausland, wie an der Mailänder Scala, dem Royal Opera House Covent Garden London, an der Staatsoper München, and der Wiener Staatsoper und bei den Bayreuther Festspielen. Er ist gefragter Konzert-und- Liedsänger und sang unter namhaften Dirigenten  wie Claudio Abbado, Daniel Barenboim, Zubin Metha, Christian Thielemann. Im Jahr 2000 wurde ihm der Kammersängertitel verliehen. Seit 1989 bekam er einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik Hans Eisler Berlin, wo er z.Z. Honorarprofessor ist.

    Auftritt am 21.01.2016

  • Yuka Yanagihara
    Yuka Yanagihara Sopran

    studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin.
    Sie sang als Gast an verschiedenen Theatern,  u.a. am Brandenburger Theater, am Prinzregententheater in München, im Hebbel Theater am Ufer in Berlin oder an der Neuköllner Oper.
    Bei mehreren Stücken des jungen ungarischen Regisseurs David Marton wirkte sie mit und sang im In- und Ausland wie, z. B., am Maxim Gorki Theater Berlin, am Staatsschauspiel Dresden, am königlichen Theater in Kopenhagen, beim Prager Theaterfestival oder  auf den Wiener Festwochen,
    Sie trat häufig bei der Berliner Opernkompanie Novoflot auf.

    2016 sang sie Donna Elvira in Mozarts „Don Giovanni“ am Tokyo Nissey Theater in Japan.

    Auftritt am 09.12.2012

  • Masako Eda
    Masako Eda Sopran

    studierte Gesang mit Diplom-Abschluss an der Staatlichen Hochschule für Musik und Kunst in Tokio. Weiteres Studium an der Staatlichen Hochschule für Musik Karlsruhe und Teilnahme an mehreren Meisterkursen, u.a. Prof. Daniel Fueter, Prof. Udo Reinemann  und Prof. Christina Kiehr.
    Masako Eda war im Jahr 2006 Stipendiatin der Meiji-Yasuda Cultural Foundation, Japan.
    z.Zt. wohnt sie als freischaffende Sängerin in Berlin und tritt bei mehreren Konzerten in Japan und Europa auf.

    Auftritt am 28.11.2017

  • Ayaka Fujita
    Ayaka Fujita Mezzosopran

    studierte Gesang an der Staatlichen Hochschule für Musk und Kunst in Tokio und wurde nach Abschluss der Masterklasse im Operngesang mit dem Förderpreis des Bürgermeisters von Yokohama ausgezeichnet.
    Ayaka Fujita ist Mitglied der Tokyo „Niki Kai“ Opera Company, von der sie einen Award of Excellence erhielt.
    Nach ihrem Diplomabschluss in 2015 setzte Ayaka Fujita ihre Studien mit einem Stipendium des japanischen Kulturamts am Conservatorio Giuseppe Verdi in Mailand fort und schloss im 2017 als Beste der Abschlussklasse im Fach Oper mit einem Master ab.
    Gleichzeitig nahm sie an der Accademia Musicale Chigiana (Klasse Renato Bruson) teil und trat auch dort als eine der besten Absolventen beim Abschlusskonzert auf.

    Auftritt am 28.11.2018

Harfenist, Cembalist u. Pianisten

  • Maria Goudimov Tsaytler
    Maria Goudimov Tsaytler Harfe

    Nach einem zweisemestrigen künstlerisch weiterführenden Studium an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin in der Klasse von Prof. Mari Graf, absolvierte Maria die Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit einem “Master of Music” bei Prof. Xavier de Maistre.
    In der Spielzeit 2011/2012 war Maria Solo Harfenistin des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg.
    Maria Tsaytler spielt aktuell am Opernhaus Lübeck.

    Auftritt am 05.12.2014, Weihnachtskonzert

  • Jia Lim
    Jia Lim Cembalo

    Erste musikalische Ausbildung in Klavier und Trompete in ihrer Heimat Singapur.
    Als Stipendiatin absolvierte sie das Studium der Trompete und Musiktheorie an der Universität Michigan (USA) mit Auszeichnung.
    Von 2006 an Studium des Cembalo an der Universität der Künste Berlin.
    Jia Lim arbeitet und experimentiert gerne mit Komponisten und Künstlern in der zeitgenössischen Musik. Zurzeit vertieft Jia Lim  ihr Interesse für die alte Musik.
    Im März wurde sie bei dem 2012 Jurow Internationalen Cembalo Wettbewerb in den USA mit dem Hauptpreis ausgezeichnet.

    Auftritt am 26.09.2012,  am 25.05.2014 (in Wuppertal), 26.06.2014 und am 09.12. 2015.

  • Günther Albers
    Günther Albers

    Repetitor und Dirigent an der Staatsoper Unter den Linden. Er widmet sich auch intensiv der Liedbegleitung und ist ein gefragter Kammermusikpartner.

    Auftritt am 02.10.2014

  • Sam Haywood
    Sam Haywood Piano

    in London wohnender gebürtiger Engländer. Er studierte Klavier an der Londoner Royal Academy of Music und bei Paul Badura-Skoda in Wien.
    Er ist Klavierpartner des amerikanischen Geigers Joshua Bell und arbeitet regelmässig mit dem Cellisten Steven Isserlis zusammen.

    Auftritt am 21.10.2013

  • Oliver Pohl
    Oliver Pohl Klavier

    geboren in Berlin, studierte an der Musikhochschule Hanns Eisler in Berlin Dirigieren und Klavier-Kammermusik.1990 wurde er Preisträger beim Kammermusik-Wettbewerb »Vittorio Gui« in Florenz.
    1990-93 war er als 1. Kapellmeister beim Philharmonischen Staatsorchester Halle engagiert.Seit 1993 arbeitet Oliver Pohl als freischaffender Dirigent und Pianist in Berlin, wo er auch eine Lehrtätigkeit an der Musikhochschule Hanns Eisler ausübt. Über mehrere Jahre gehörte er als Pianist zur Liedklasse von Dietrich Fischer-Dieskau.
    Oliver Pohl hat bislang Opernproduktionen der Musikfestspiele Potsdam-Sanssouci geleitet, war Gastdirigent beim Deutschen Kammerorchester, an der Komischen Oper Berlin, beim Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt sowie beim Philharmonischen Staatsorchester.

    Auftritt am 21.01.2016

  • Piotr Świtoń
    Piotr Świtoń Piano

    In Breslau geboren.
    Studium an der Akademie Posen sowie an der Universität der Künste Berlin.
    Seit März 2009 Aufbaustudent an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden.

    Auftritt am 31.10.2012

  • Saori Tomidokoro
    Saori Tomidokoro Klavier

    geboren in Japan
    absolvierte das Klavierstudium an der Kunitachi Musikhochschule in Tokio mit dem Bachelor. In Deutschland erlangte sie das Aufbaudiplom in Kammermusik und Liedgestaltung an der staatlichen Musikhochschule Trossingen und studierte anschließend sowohl Korrepetition für Oper als auch Korrepetition für Instrumente an der Hochschule für Musik ‘Hanns-Eisler’ Berlin, wo sie in der Folge noch das Zusatzstudium abschloss.
    2004 gewann sie den internationalen Instrumentalwettbewerb in Markneukirchen und 2005 das Stipendium des Nachwuchsförderungsgesetzes des Landes Berlin.
    Als Korrepetitorin wurde sie u.a. an der Komischen Oper Berlin, an der Kammeroper Rheinsberg, am Staatstheater Kassel und an den Schwetzinger Musikfesttagen engagiert.
    Saori Tomidokoro ist eine gefragte Kammermusikpartnerin. So führten sie Konzerte neben Deutschland unter anderem auch nach Spanien, Japan, Griechenland, Dänemark, Frankreich und Malta.
    Seit 2011 hat sie einen Lehrauftrag an der UdK Berlin und der Hochschule für Musik ‘Hanns-Eisler’ Berlin.

    Auftritte am 31.11.2011, 09.12.2012 und 28.11.2018

  • Avan Yu
    Avan Yu Piano

    Soloauftritte mit namhaften internationalen Orchestern und Dirigenten, unter anderem unter Rafael Frühbeck de Burgos und den Dresdener Philharmonikern und unter Pinchas Zukerman und dem National Arts Centre Orchestra, dem Bramwell Tovey und der Vancouver Symphony.
    Auftritte in der Carnegie Hall, dem Concertgebouw Amsterdam, dem Salle Cortot Paris, der Berliner Philharmonie und weiteren bekannten Konzertsälen mit Radioaufnahmen durch auch deutsche Radiosender, wie dem Bayerischen Rundfunk und dem Südwestrundfunk.
    Avan Yu ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe mit Gewinn der Goldmedaille des kanadischen Chopin-Wettbewerbs im Alter von 17 Jahren.
    Im August 2012 gewann er den 1. Preis des Sydney International Piano Competition.

    Auftritt am 30.01.2013

  • Weiqi Bai
    Weiqi Bai Percussion

    geboren 1996 in China, Inner Mongolia. Nach dem Studium an der Central Conservatory of Music Peking, studiert Waiqi Bai seit 2017 an der Hochshule für Musik Hanns Eisler Berlin, Abteilung Schlagzeug bei Dr. Biao Li.
    1. Preis im Fach Marimba und vibra-harp und 2. Preis im Fach snare drum der  Jugendgruppe beim „World Chinese Percussion Competition“ und
    1. Preis in der Gruppe Rekombination beim „Chinese Youth Percussion Competition“.

    Auftritt am 28.11.2018